Weihnachtszeit – Zeit für Spenden

Es ist mal wieder soweit – es nährt sich das Ende des Jahres und neben den Planungen für die Feiertage und Besuche auf dem Weihnachtsmarkt, steht für dich als Vereinsleiter vor allem ein Thema ganz oben auf der Agenda: Spendenaktionen! Zur Weihnachtszeit ist die Phase der privaten Spendenbereitschaft am höchsten. Gerade Haushalte und Wohltäter sind in der jetzigen Phase besonders „gönnerhaft“ und unterstützen ehrenamtliche Arbeiten und Organisationen.

Wusstest du, dass laut Statista im Jahr 2020 etwa 5,4 Milliarden Euro gespendet wurden? Die Summe zeigt die riesige Bereitschaft, etwas Gutes für die Gemeinschaft zu tun. Deinem Verein reichen nicht mal 0,01 Prozent, um die Sorgen verfliegen zu lassen und die Vereinsziele weiter voranzutreiben. Doch wie kannst du die Spendenbereitschaft erhöhen? Wie bewegst du die Menschen dazu, deinen Verein zu unterstützen?

Warum gerade dein Verein?

Wichtig ist, dass du dir selbst bewusst machst, warum man dich unterstützen sollte. Genau wie im Sponsoring gilt es, Transparenz zu schaffen und deine Beweggründe offen darzulegen. Niemand spendet für etwas, womit er sich nicht identifizieren kann. Wer die Frage im Kopf des Gegenübers beantworten kann, der hat den Schlüssel für die Tür gefunden.

Vielleicht möchtest du den Bereich für die Kinder in deinem Verein erweitern? Oder benötigen deine Vereinsmitglieder einen neuen Satz Trikots? Kommuniziere offen, wofür die Spende verwendet wird und das Geld fliegt dir zu.

Emotionen als Hebel zum Erfolg.

Der zweite Trick und der endgültige Türöffner ist die Verbundenheit und das Auslösen von Emotionen. Mitgefühl ist eine starke Emotion, die gerade bei Notsituationen und tragischen Schicksalen einen großen Treiber darstellt. Im Vereinsbereich geht es oft um Glück, Identifikation, Leidenschaft für die Organisation und Gemeinschaftssinn. Menschen möchten einen Weg oder eine Vision unterstützen, für die sie selber einstehen und dessen Werte sie teilen. Weckst du Emotionen, öffnest du die Türen zum Sparkonto und du kannst dir der Gaben sicher sein.

Vergiss nicht DANKE zu sagen!

Mein simpler, aber oft vergessener Tipp an dich: Sage immer unbedingt DANKE. Eine Grußkarte, eine Videobotschaft oder eine andere Art der Wertschätzung, die dem Gegenüber ein Lächeln ins Gesicht zaubert, ist Gold wert, damit du die Spendenbereitschaft auch für die Zukunft aufrechterhältst. Es ist einfacher auf einen bereits bestehenden Spender zuzugehen, als einen neuen Spender zu gewinnen.

Fazit

Spender finden ist leicht! Um sie zu aktivieren benötigst du zwei Dinge: Dein ganz persönliches Warum und eine ordentliche Portion „Gefühl“! Ohne diese beiden Türöffner, wird die Bereitschaft einer Unterstützung deiner Organisation schwieriger. Mache dir also wirklich Gedanken und geh in die Tiefe, damit du deinen gegenüber auch wirklich abholst. Sage Danke, wenn es geklappt hat, um nächstes Mal wieder auf ihn zukommen zu dürfen. Probiere es aus!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert